Hähnchens Sporen

 

 

 

  

Ich mache diese Unterseite eigentlich in memoriam Robert, unseren ersten ernstzunehmenden Hahn ....... Balduin alias Wilma war ja nun nicht wirklich lange bei uns. Robert wurde fünf Jahre alt und hatte nach einiger Zeit wirklich lange und spitze Sporen. Beeindruckend und für die Hennen auch nicht ganz ungefährlich bei der täglichen Turnerei. Ich habe Roberts Sporen zum Schutze der Hennen beim Tierarzt amputieren lassen. Dennoch haben sie als Waffe gegen Feinde eine sinnvolle Funktion und aus biologischer Sicht durchaus auch eine Entwicklung. Diese Entwicklung möchte ich hier dokumentieren.  

 

 

 

 

 

 

 

Das sind nun die werdenden Sporen von Nepumuk einem Seidenhuhn-Hahn. Er ist hier gerade sieben Monate alt und die Sporenansätze fangen an zu wachsen. Zudem hat er einen Zeh mehr als andere Hühnerrassen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

    

Oskar ist ein Zwerg-Wyandotten-Hahn und hier acht Monate alt. Und das ist Oskars Klaue mit Bein ....... und saumäßig pedikürten Fußnägeln. Man kann aber deutlich den Ansatz der zukünftigen Spore erkennen. Ein kleiner gelber Hubbel der fast aussieht wie ein Maiskorn. Das ist der Anfang aus dem sich im Laufe der Jahre eine effektive und gefährliche Waffe entwicklen wird.

 

 

 

 

 

Hier ist Oskar fast ein Jahr alt und der Sporenansatz ist deutlich gewachsen

.... und die Füße sind gewaschen :)

 

 

 

 

 

  

 

  

Top

Alle Rechtschreibfehler sind urheberrechtlich geschützt ...... und Kommata sind per se doof