Unsere Hühners

  

 

         

 

 

 

Und das ist Frida.

Fridas Fotoalbum

Frida ist ein Zwerg-Sundheimer-Huhn. Damit gehört sie zu einer Zwerg-Huhnrasse die auf der Roten Liste steht, weil es nur noch sehr wenige von diesen Tieren gibt. Sie schlüpfte vermutlich im Juni 2008 in Nettetal. Frida ist ziemlich argwöhnisch und misstrauisch. Dafür legt sie viele große und leckere Eier. Und sie war eindeutig Roberts Lieblingshenne ..... und sie ist auch das unbestrittene Lieblingshuhn von meinem Mann :)  Während wir keinen Hahn hatten hat Frida diese Rolle übernommen und sich im Krähen geübt. Das hat nicht so richtig gut geklappt war aber durchaus beeindruckend.
   

 

 

 

 

Unsere liebe Hilde.

Hildes Fotoalbum

Hilde ist eine Zwerg-Brahma-Henne in  blau-rebhuhnfarbig gebändert. Sie ist das erste Huhn das wir nicht gekauft haben sondern das Emelie selber ausgebrütet hat. Und zwar am 24. März 2011. Mit Bruteiern die uns ein sehr netter Züchter zuschickte. Aus den zehn Bruteiern schlüpften neun Küken und acht davon waren Hähne ! Es war nur eine einzige Henne dabei und das war Hilde. Sie ist unendlich anhänglich und eifersüchtig wenn ich ein anderes Huhn auf dem Arm habe ..... dann hagelt es schon mal blaue Flecken bei den anderen Hennen. Und wenn ich gegen Abend die Futtertröge hochstelle und nachfülle hüpft sie neben mich und pickt sich die besten Leckerbissen schon mal heraus bevor die anderen Hennen am nächsten Morgen den Schnabel daran bekommen.   

 

    

 

 

 

 

Hier ist nun Elfriede.

Elfriedes Fotoalbum

Sie ist ein Zieh-Küken von Emelie und ein Zwerg-Cochin-Hühnchen in weiß gelockt. Diesen Farbschlag gibt es hoch offiziell ...... und nein, hier waren weder Steckdose noch explodierter Föhn im Spiel  :)  Elfriede ist am 17. August 2011 aus ihrem Ei ausgebrochen. Und anfänglich war sie etwas schüchtern und eher zartfühlend. Das hat sie allerdings recht schnell abgelegt. Mittlerweile kommt sie mehr nach Hulda: Sie ist kratzbürstig,rabiat  und zickig. Und wenn ich ihr zu nahe komme und ihr das nicht passt hat sie schon mal meine Finger dazwischen. Dann kommt sie mir vor wie ein kleiner Terrier, denn sie ist unerschrocken ........ vielleicht auch nicht immer ganz so clever ...... und sie lässt so schnell nicht mehr los  :)  Und wenn sie schlechte Laune hat dann geht sie so auch mit ihren Mit-Hühnern um. Deshalb haben die anderen Hennen auch recht großen Respekt vor ihr. Außerdem brütet sie leidenschaftlich gerne und zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit. Sie ist also ein echtes Zwerg-Cochin-Hühnchen.

 

 

 

 

 

Das ist Walburga.

Walburgas Fotoalbum

Sie ist eine Zwerg-Rhodeländer Henne in rot und wie Winifred am 16. April 2013 aus ihrem Ei gekommen. Ursprünglich wollte ich nie eine Henne dieser Art haben ...... ich wusste noch nicht einmal, dass es diese Rasse überhaupt gibt. Aber die Züchter die mir Winifreds Eier schickten, haben einfach ein paar Bruteier von Zwerg-Rhodeländern dazu gelegt. Und bevor ich so eine nette Dreingabe ungenutzt verkommen lasse habe ich sie mit in die Brutmaschine gelegt. Heraus gekommen ist Walburga. Als Küken und als Junghenne war sie sehr scheu, darum wollte ich sie eigentlich gar nicht behalten. Aber als Winifred nach der Umsiedlung zu den erwachsenen Tieren Schwierigkeiten hatte sich einzuleben, wollte ich ihr Walburga an die Seite stellen, damit sie nicht mehr so einsam ist. Dabei hat sich heraus gestellt, dass Walburga ziemlich verschmust ist ...... auch wenn sie meistens recht streng drein schaut. Also habe ich mich entschlossen ihr einen Namen zu geben und sie zu behalten. Den Namen habe ich in Anlehnung an eine ganz liebe Kollegin ausgesucht die ich sehr gerne mag. Und da ist sie nun. Sie hat einen leicht schiefen Schnabel. Aber das macht sie eben besonders. Und zu dem ist sie ausgesprochen hübsch, denn sie hat wunderbar glänzende dunkelrote Federn. Ich freue mich sehr darüber, dass sie bleibt.

 

 

 

 

 

Jetzt kommen wir zu Greta III.

Gretas Fotoalbum

Diese Hübsche ist eine Zwerg-Wyandotten-Hennen in einer Mischung aus lachsfarbig und braun porzellanfarbig. Sie kamen am 30. Juli 2013 auf diese Welt und ist in Handaufzucht gänzlich ohne Glucke von mir großgepäppelt worden. Eigentlich waren es vier Geschwister, aber ein Kükerl hatte leider eine Fehlbildung des Schnabels, so dass er kaum Luft bekam und wir ihn mit acht Wochen erlöst haben. Oskar wurde nach gut einem Jahr nach Mehrheitsbeschluss der Hennen in eine Suppe verwandelt, weil er sich zu einem Tyrannen entwickelt hat und nicht mehr tragbar war. Die verbliebenen zwei Damen ..... Greta und Lilli ......  haben eine ganze Zeit bei uns gelebt. Bis Lilli sehr krank wurde und nicht mehr zu retten war.  Greta ist vom Gefieder her heller, ein wenig schüchtern und auch etwas zierlicher und leichter als ihre Schwester es war. Greta ist nicht unbedingt verschmust eigentlich ist sie eher scheu. Und sie ist das bezaubernden Kinder von Robert und Irmchen und ..... oder Ilse. Wobei sich die Lachsfarbe des Vaters wohl doch deutlicher durchgesetzt hat als die mütterlichen weißen Tupfen auf brauner Feder.

 

  

 

 

 

Das ist Sophie.

Sophies Fotoalbum

Sie ist ein Seidenhuhn in wildfarbig und war die bei weitem hübscheste Henne aus dem I-Schlupf. Sie war von Beginn an sehr anhänglich und verschmust. Als Küken saß sie immer so im Terrarium, dass sie möglichst nah bei mir war und auch jetzt kommt sie immer sofort angelaufen sobald ich ins Gehege komme. Sie heckt an meiner Hose oder meine Schuhen herum und will auf den Arm genommen werden. Sie hat sich zu einer richtigen Kampfschmuserin entwickelt. Konkurrenz wird dabei kaum geduldet. Wenn ich knie hüpft sie mir auf den Oberschenkel und kuschelt sich unter meine Arm. Das ist schon fast ein bisschen frech :)  Auf jeden Fall weiß sie was sie will. Sie hat sich am 17. Februar 2014 ihrer Kalkschale entledigt und ich habe sie wie die anderen Seidenhühner per Hand aufgezogen. Sophie ist eigentlich sehr duldsam im Umgang mit anderen Hennen ..... es sei denn jemand wird gekrault und sie nicht. Dann hagelt es schon mal Hiebe ..... sowohl für mich als auch für das andere Huhn sobald es wieder auf dem Boden ist. Sie kann sich auch ansonsten durchsetzten und schon mal zulangen wenn ihr ein anderes Huhn quer kommt. Und Seidenhühner sollen leidenschaftlich gerne brüten ...... ob sie das auch tut kann ich och nicht sagen. 

   

 

 

  

  

Und das ist Emma.

Emmas Fotoalbum

Sie ist mein viertes Seidenhuhn und eine Schwester von Nepumuk und Marlene. Sie hat sich wie diese am 13. März 2014 in die Freiheit gekämpft. Emma ist ruhig, verschmust ausgeglichen und durchaus neugierig wenn sie in vertrauter Umgebung ist. Ihre Farbkombination aus gelb und grau sieht besonders hübsch aus. Und dafür, dass ich Seidenhühner bis vor Kurzem noch ziemlich komisch und sonderbar und auch eher häßlich fand sind vier dieser Tierchen in meiner Obhut doch schon nicht schlecht :)  Tatsächlich bin ich mittlerweile ein richtiger Fan dieser Rasse geworden. Diese Hühnchen sind unglaublich flauschig und wirklich schön zu kraulen. Sie sind manchmal auch friedfertig, ruhig und kuscheln gerne miteinander. Es sind liebreizende kleine Zeitgenossen und wirklich eine Bereicherung die das Herz schnell erobern wenn man sie einmal kennen lernen durfte. Emma hat zu dem die Eigenheit auf ganz besonder Weise zu gackern. Und sie redet und erzählt ziemlich viel .... auch mit mir :) Ich erkenne ihre Stimme unter allen anderen Hühnern heraus. Darum ist sie auch im Intro meines Hühner-Podcastes  Hühner Radio  verewigt.

 

  

 

   

 

 Das ist Margot.

Margots Fotoalbum

Margot ist wie Gerlinde eine Tochter von Oskar und Walburga. Und bei ihrem Aussehen hatte der Vater offensichtlich nicht viel zu sagen denn sie sieht ihrer Mutter zum verwechseln ähnlich. Auch von ihrem Verhalten gleicht sie der Mutter sehr denn eigentlich wird sie ganz gerne gestreichelt aber uneigentlich nur dann wenn ihr das gerade gefällt. Dann hüpft sie mir auf die Beine wenn ich im Gehege sitzt und mit den Tierchen erzähle. Ansonsten ist sie eine bildschöne rotfarbige Mischung aus Zwerg-Wyandotte und Zwerg-Rhodeländer die gemeinsam mit Gerlinde am 07. Mai 2014 ihr Brutei zerbrochen hat. Sie unterscheidet sich von ihrer Schwester nur darin, dass sie einen kleine Stehkamm hat. Achtet man nicht darauf kann man die beiden wunderbar miteinander verwechseln.

 

  

 

  

 

 

Hier ist Gerlinde.

Gerlindes Fotoalbum

Gerlinde ist Margots Schwester und somit auch eine Mischung aus Zwerg-Wyandotte und Zwerg-Rhodeländer. Bei ihr war ich mir nicht so sicher ob ich sie behalten soll, weil sie den anderen Küken gegenüber schon sehr früh recht rabiat sein konnte. Sie hat gerne gehackt und die anderen Küken verjagt. Dafür ist sie ausnehmend anhänglich mir gegenüber. Das hat mich dann letztendlich dazu gebracht sie zu behalten. Ihren Namen habe ich in Erinnerung an eine frühere Vorgesetzt im Altenheim ausgewählt in dem ich zu Studentenzeiten gearbeitet habe ..... die Frau war ziemlich klasse :)  Geschlüpft ist Gerlinde ebenso wie Margot am 07. Mai 2014 und wie ihre Schwester habe ich sie mit der Hand aufgezogen. Sie hat einen Rosenkamm was der einzige Hinweis auf den Vater und die einzige Unterscheidungsmöglichkeit zu ihrer Schwester ist.

 

 

 

 

 

Nun kommt Josefine.

Josefines Fotoalbum

Diese hübsche kleine Henne ist eine Mischung aus Zwerg-Niederrheiner in gelbsperber und Zwerg-Orpington in schwarz. Und die Erscheinung die dabei herausgekommen ist ist wirklich bezaubernd. Ihr Ei habe ich in Bad Honnef bei einem sehr netten Züchter gekauft. Eigentlich sollte Josefine vom Federkleid her viel heller und gelber werden ..... aber tatsächlich ist das völlig uninteressant. Denn ihr Wesen ist entzückend. Josefine ist sehr neugierig und untersucht alles und jeden der in ihre Reichweite kommt. Sie ist ruhig, ausgeglichen, anhänglich und sehr aufmerksam und sie ist sehr gut verträglich mit ihren Artgenossen ..... wen interessiert da also noch das Aussehen ? Davon abgesehen ist ihr schwarzes Federkleid mit dem gold-gelb-gemusterten Kragen bildschön und so wie ihr Wesen ganz außergewöhnlich. Josefine kämpfte sich am 16. Mai 2014 aus ihrem Ei. Und das sie ein Mischling ist wird sie hoffentlich seeeeeehr lange leben.

 

   

 

  

 

 

 

Das ist Hermine.

Hermines Fotoalbum

Hermine ist eine reinrassige Zwerg-Niederrheiner-Henne in kennsperber. Als ich die Bruteier für Hedwig in Bad Honnef gekauft habe wollte ich eigentlich gelbsperber Küken haben. Aber Hermines Ei ist zufällig mit dazu geraten. Hermine ist am 16. Mai 2014 geschlüpft und eine ganz bezaubernde kleine Henne. Sie ist oft etwas zögerlich aber durchaus zutraulich und anhänglich. Wenn ich im Gehege bin ist sie meistens in meiner Nähe und fängt an sich zu putzen oder setzt sich irgendwo bei mir auf einen Ast und döst. Und ganz oft hält sie es wie Margot und möchte gekrault werden. Eigentlich fast jedes Mal wenn ich ins Gehege komme. Sie stellt sich dann erwartungsvoll vor mich hin und sieht mich fragend an ob ich sie hoch hebe und kraule ........ es sei denn es gibt irgendwo etwas gutes zu essen. Sie ist auch ein überaus kluges Huhn. Sie schält ihre Sonnenblumenkerne bevor sie diese isst in dem sie die Kerne mit dem Schnabel packt und so lange auf den Boden schlägt bis die Schale abspringt. Und sie kann von alleine aus dem Garten wieder zurück ins Gehege gelangen .... kommt bisher aber noch nicht alleine raus auf die Wiese  :)

 

 

 

   

Das sind Karla und Klara.

Fotoalbum von Karla und Klara

   

   

Diese beiden bildschönen Hennen gehören zu der indonesischen Hühnerrasse Ayam Cemani und sind durch und durch schwarz. Sie kämpften sich am 4. März 2015 aus ihren Eiern und waren eigentlich zu dritt. Aber ein Küken ist leider nach wenigen Tagen gestorben. Ich habe ihre Bruteier von einem Züchter aus Eschweiler der eine Nutztierarche betreibt. Und da ich die beiden nur nach sehr genauem Hinsehen auseinander halten kann erscheinen sie hier zu zweit :)  Diese Tierchen sind die ersten Hühner die ich nur wegen ihres wunderbaren Erscheinungsbildes und nicht wegen ihrem Charakter ausgesucht habe. Mit dem Erfolg dass ich zwei wunder schöne, aber dafür sehr nervöse, schreckhafte und hektische Tierchen habe. Sie sind neugierig und kommen gerne in meine Nähe aber sobald ich mich bewege rennen sie in dezenter Panik davon ...... obwohl ich sie mit der Hand aufgezogen habe. Und dank ihres Kämpfereinschlags können sie auch durchaus wehrhaft und zickig sein. Bei den Küken haben sie sich als "Duo Infernale" einen sehr fragwürdigen Ruf erworben. Ich habe lange nach passenden Namen für die zwei beiden gesucht. Es sollten schöne Namen sein die aber nicht zu niedlich klingen durften. Also Karla und Klara. Karla hat einige leicht bräunliche Federn am Hals und am rechten Fuß zwei krumme Zehen. Außerdem ist sie geringfügig ruhiger und mutiger als Klara. Klara ist vollkommen schwarz und ziemlich misstrauisch. Aber sie haben ja noch viel Zeit um Vertrauen zu fassen.

 

 

 

  

 

Hier ist Agathe.

Agathes Fotoalbum

Agathe ist Almas Halbschwester. Ihr Vater ist Balduin und ihre Mutter vermutlich Hedwig. Sie schlüpfte ebenfalls am 17. März 2015 und wird wie Alma von fünf Zehen, einem Schopf und einem Backenbart geziert. Agathe ist anders als Alma ziemlich neugierig, durchaus durchsetzungsfähig und recht schnell zu Fuß unterwegs. Wenn man sie einmal eingefangen hat lässt sie sich oft ganz gerne kraulen. Aber vorerst ist sie noch ein wenig argwöhnisch. Wenn man sie auf dem falschen Fuß erwischt kann sie auch richtig drauf hauen ..... das hat sie vermutlich von ihrem Vater. Und einen leichten Hang zu Drama und Hysterie hat sie auch gelegentlich :)  Eigentlich wollte ich sie an eine Hühnerfreundin abgeben. Die hat dann aber zwei andere Hennen vor der Schlachtung gerettet und hatte somit keinen Platz mehr für Agathe. Darum habe ich sie dann selber behalten. Das war eine gute Entscheidung denn Agathe ist durchaus eine Bereicherung für unsere Hühnerschar.

 

  

 

 

 

 

Das ist Anna.

Fotoalbum von Anna

Anna ist das Kind von Balduin und vermutlich Emma. Also ein reinrassiges Seidenhuhn mit einer Farbkombination aus gelb und rot. Das ergibt dann orange :)  Super schön !!! Viel schöner als reines Rot. Total leuchtend. Ansonsten ist sie ein typisches Seidenhuhn mit allem was dazu gehört und sie ist ein klein wenig zickig was bei Seidenhühnern auch nicht soooo selten ist. Außerdem ist sie sehr neugierig, verschmust und kontaktfreudig. Sie schlüpfte am 17. März 2015 und muss zusammen mit den anderen Seidenhühnern immer mal wieder zum "Haare" schneiden genötigt werden. Aber das lässt sie völlig entspannt und ruhig über sich ergehen. Eine echt colle Henne die Kleine :)

    

 

  

    

Das sind "Die drei Schwestern": Rita und Wilma und Berta.

Fotoalbum von Rita Wilma Berta

Bei diesen drei bezaubernden Damen habe ich ein ähnliches Problem wie bei Karla und Klara: Ich kann sie nicht wirklich auseinander halten :) Darum treten sie hier zu dritt auf. Vielleicht entwickeln sich für mich erkennbare Unterschiede wenn die drei ganz ausgewachsen sind. Aber derzeit bin ich changsenlos. Alle drei sind Zwerg-Marans in silberhalsig-gesperbert. Dieser Farbschlag ist in Deutschland noch nicht offiziell anerkannt. Ich habe die Eier von einem Züchter der seine Bruteier wiederum aus Frankreich bezogen hat. Aus ihren Eiern ausgezogen sind die drei zusammen mit Alma Agathe und Anna am 17. März 2015. Eigentlich waren sie zu viert. Es war noch ein Hahn dabei aber der hat sich als hormonell übermotiviert gezeigt und wurde deshalb aufgegessen. Diese drei Schwestern sind dagegen ruhig, sehr friedliebend, verschmust, neugierig, sehr eigenständig und überaus angenehm im Charakter. Echt tolle Mädels. Und sie legen dunkelbraune Eier wie Marans das halt so tun.

Nachtrag: Es ist ja schon nervig wenn man nicht weiß wen man gerade vor sich hat. Darum haben die drei Mädels nun Ringe an die Beine bekommen: rot für Rita, weiß für Wilma und blau für Berta. Und jetzt kann ich sie erkennen. Auch schön :)

 

 

  

  

 

 Das ist Dafne.

Dafnes Fotoalbum

Dafne ist in jeder Hinsicht etwas Besonderes. Sie ist die Tochter von Balduin und Elfriede. Also die Mischung von einem roten Seidenhuhn-Hahn und einer weiß gelockten Zwerg-Cochin-Hennen ..... und heraus gekommen ist ein fast vollständig schwarzes Küken. Wie aus rot und weiß schwarz werden kann ..... keine Ahnung. Ist aber so. Dafür lässt sich die Figur dieser süßen kleinen Hennen wenigstens erklären: Schopf und Bart und der Zeh zu viel sind vom Vater und die fluffigen Federn und die kugelige Form von der Mutter. Dafnes Gemüt entspricht auch ganz einer Mischung aus Zwerg-Cochin und Seidenhuhn. Sie ist ruhig, verschmust, ein bisschen langsam und bisher noch ein wenig zurückhaltend. Ein bezauberndes kleines Hühnchen das am 12. Juli 2015 in unserer Brutmaschine schlüpfte. Sie hatte noch zwei Brüder die aber leider nicht bleiben konnten weil eben Balduin schon da war. Aber Dafne bleibt mit absoluter Sicherheit bei uns :)  Und je älter sie wird um so mehr rötliche Federn treten an ihrer Halskrause zu Tage. Das sieht sehr schön aus. Eine solche Zeichnung habe ich bisher noch nicht gesehen. 

 

  

 

    

  

 

 Jetzt kommen wir zu Roberta.

Robertas Fotoalbum

Roberta ist unverkennbar Johannas Schwester. Also ebenfalls eine Araucana-Henne in silberhalsig und ebenfalls am 14. Juli 2015 auf die Welt gekommen. Allerdings hat sie bisher mehrere braune Federn auf der Brust wodurch ich die beiden ganz gut voneinander unterscheiden kann. Ich hoffe das bleibt so. Sonst blüht mir das selbe Problem wie bei den drei Zwerg-Marans-Schwestern. Davon abgesehen unterscheidet sich der Charakter von Roberta und Johanna unmissverständlich voneinander. Roberta ist eher vorwitzig und neugierig. Sie fliegt mir von alleine auf den Schoß wenn ich im Gehege auf meinem Hocker sitze oder auch schon mal auf die Schulter wenn weiter unten kein Platz mehr frei ist. Und sie kann sich auch gegenüber anderen befiederten Damen durch setzten. Wenn sie auf einem Ast sitzt und die Gegen beobachtet sieht sie manchmal aus wie ein Mini-Adler :)  Das ist aber bei allen Auraucana-Tierchen so. Nur bei ihr scheint es sehr gut zu ihrem Wesen zu passen.

 

 

   

 

  

Und jetzt kommt Lilli II.

Lillis Fotoalbum

Lilli ist auch eine Araucana-Henne allerdings im Farbschlag blau. Bisher sind ihre Federn sehr hell aber einige dunkeln nach so dass sie ein wenig gesprenkelt aussieht. Sie schlüpfte am 14. Juli 2015 gemeinsam mit Roberta und Johanna. Lilli ist sehr eigenwillig und hat mich damit an meine alte Lilli erinnert die ich sehr vermisse. Mit den anderen Hennen versteht sie sich problemlos und wenn sie etwas nicht möchte macht sie das unmissverständlich klar. Sie schmust sehr gerne aber nur dann wie sie das will. Ansonsten gibt es ein großes Gezähter und Geschimpfe und Flügelschlagen und Gezappel :) Sie ist also eine richtige Lilli ...... eine kleine bezaubernde Zicke :)  Toll !!!  Im Laufe der Zeit ist sie zur Freiggängerin geworden. Sie hüpft über das Gehegetor in den Garten wann immer sie will und streift dann alleine auf der Wiese herum, fühlt in den Blumentöpfen oder scharrt unter der Hecke. Wenn sie genug hat kehrt sie wieder ins Gehege zu den anderen Hühnern zurück :)

   

 

  

 

  

 

Das ist Amelie.

Amelies Fotoalbum

Amelie ist ein lachsfarbiges Deutsches Zwerg-Lachshühnchen das am 21. April 2016 gemeinsam mit ihren fünf Geschwistern geschlüpft ist. Diese Rasse ist sehr ruhig, zahm, gemütlich und zutraulich. Aber obwohl ich sie mit der Hand aufgezogen habe hält sie nicht viel von gekrault werden. Dennoch sucht sie permanent meine Nähe und zusselt an meiner Hose herum. Sie ist freundlich und relativ neugierig und ganz einfach ein bezauberndes Exemplar ihrer Rasse. Benannt habe ich sie nach einem Nachbarskind. Durch Zufall hatte ich einen meiner Hennen ...... Greta ...... schon vor Jahren nach ihrer Schwester benannt ohne es zu wissen. Darum dachte ich mir ich gebe unserer kleinen Henne diesen Namen dann haben beide Mädchen ein "eigenes" Huhn :)  Zumal die beiden Schwestern immer ganz fleißig kommen um die Hühner mit Brötchen und Apfelstückchen zu füttern.

 

 

 

  

 

 

 

Hier ist Sui.

Suis Fotoalbum

Sui ist Amelies Schwester ..... jedenfalls was das Geburtsdatum angeht. Ihr Ei kam aber von einem anderen Züchter denn sie hat den Farbschlag blau-lachsfarbig. Darum hat sie leicht bläuliche Beine und die Schwanzfedern sind heller als bei lachsfarbigen Tieren. Sie ist aber auch ein Deutsches Zwerg-Lachshuhn und am  21. April 2016 auf die Welt gekommen. Sui ist zarter und vorsichtiger als Amelie aber zweifelsfrei genau so hübsch. Den Namen habe ich von einer Frau die mir über diese Homepage geschrieben hat. Sie hat diesen Namen als Kennnamen im Internet benutzt und er hat mir so gut gefallen, dass ich ihn ........ nach dem ich um Erlaubnis gefragt hatte ....... für unser Hühnchen verwendet habe. Sui hat also sozusagen einen Patentante in der Schweiz  :) 

 

 

  

  

 

 

Hier haben wir Robert II

Roberts Fotoalbum

 Robert ist ebenfalls ein Deutsches Zwerg-Lachshuhn und bei ihm kann man die Blauanteil in dem blau-lachsfarbig sogar richtig gut sehen. Er ist ein ausnehmend hübscher Hahn und bisher ...... so wie man es sich von dieser Rasse verspricht ...... sehr nett, ruhig, vorsichtig und zurückhaltend. Und wie immer habe ich die Hoffnung dass das so bleibt. Ich habe ihn nach unserem zweiten Hahn Robert benannt. In der Hoffnung dass der Name auf den Charakter abfärbt :)  Robert II zerbrach am 21. April 2016 seine Behausung und mag genau so wenig gestreichelt werden wie die anderen Geschwister aus seinem Schlupf :(  Naja ..... klappt halt nicht immer mit der Verschmustheit. Anfänglich habe ich ihn zusammen mit seinem Schlupfgefährten Willi gehalten. Die beiden Hähne verband eine echte Männerfreundschaft ...... bis die Hormone die Oberhand gewannen. Nun hat jeder von ihnen ein eigenes Reich: Willi lebt bei den großen Damen im hinteren Hühnergehege und Robert wohnt im größeren Gehege bei den etwas kleineren Henne.

 

  

 

 

  

 

Das ist Cordula

Cordulas Fotoalbum

Ich habe lange nach einem netten Namen für diese kleine Henne gesucht. Und dann habe ich eine Fernsehsendung eine Sendung mit Cordula Stratmann gesehen und da war der Name :)  Wie das charakterlich übereinpasst kann ich noch nicht sagen. Cordula ist ein Deutsches Zwerg-Lachshuhn in blau. Ruhig, zurückhaltend, vorsichtig aber durchaus neugierig und wenn man lange genug still sitzt auch anhänglich. Bei ihr kann ich mir vorstellen dass sie irgendwann auch verschmust sein könnte. Mal sehen wie sich das so entwickelt. Geschlüpft ist sie ebenfalls am 21. April 2016 bei uns im Haus.

  

 

 

 

 Jetzt kommt Konstanze.

  Konstanzes Fotoalbum

Diese kleine Henne ist ...... oh Wunder ...... auch ein Deutsches Zwerg-Lachshuhn aber diesesmal in schwarz. Sie ist ebenfalls am 21. April 2016 aus dem Ei gekrochen und bei uns im Haus groß geworden. Und sie mag auch nicht gestreichelt werden ...... Mist. Von ihren Schlupfgeschwistern ist sie die vorwitzigste und keckeste. Dafür hat sie bei den anderen Hennen auch schon Prügel bezogen :)  Sie hat wie alle Deutschen Lachshühner eine Zehe zu viel, befiederte Füße und einen Bart.

 

 

 

 

 

Und nun kommt noch Willi.

Willis Fotoalbum

Wille war ein absolut verschmustes und anhängliches Küken. Das hat er leider vergessen. Aber er ist lieb und verträgt sich wie gesagt sehr gut mit Robert. Und da ich ihm versprochen habe dass er bleiben darf wenn er so nett bleibt ist er als zweiter Hahn immer noch da. Und er ist das sechste Deutsche Zwerg-Lachshuhn im Bunde mit dem Farbschlag lachsfarbig so wie Amelie auch.

 

 

 

 

 

 

 

Hier kommen wir zu Sybille.

Sybilles Fotoalbum

Sybille ist eine Königsberger Henne die ich vom Geflügelhändler unseres Vertrauens gekauft habe. Sie ist sehr zutraulich, ruhig und wunderschön. Eigentlich wollte ich bei dem Händler kein Huhn kaufen sondern unseren Hahn Balduin wegbringen. Aber wie das so ist .....  dann hat man auf einmal doch ein neues Huhn ..... oder zwei ..... oder vier. Ich hätte Sybille auch nicht gekauft wenn sie nicht so sagenhaft zahm gewesen wäre. Geboren wurde sie im Frühjahr 2016. Vermutlich irgendwann im März. Und da ich sie am 17. September gekauft habe werde ich nun den 17. März 2016 als Geburtsdatum wählen. Und damit sie nicht alleine die "Neue" bei uns ist habe ich Heidi gleich mit dazu gekauft :)

 

 

 

  

 

Das ist Heidi.

Heidis Fotoalbum.

Heide kam zusammen mit Sybille zu uns. Sie ist am 17. Juli 2016 bei irgend einem Züchter auf die Welt gekommen und ist eine Zwerg-Wyandotte in weiß schwarz gesäumt .... bildschön. Das Hennchen ist ruhig und eher zurückhaltend. Wenn ich sie auf den Knien sitzen habe genießt sie das Gekrault werden sehr. Aber anfänglich ließ sie sich nicht so gerne einfangen. Das hat sich im Laufe der Zeit geändert. Nun steht sie oft vor mir und schaut mich erwaruntungsvoll an. Wenn ich sie dann hoch nehme ist sie zufrieden. 

  

 

 

 

  

 

 

Jetzt kommt Luise.

Luises Fotoalbum

Luise stammt ebenfalls von unserem Geflügelhändler. Sie ist ein Hybridhuhn aus dem Hause Lohmann. Genauer gesagt eine Lohmanns Brown Henne. Das habe ich aber erst verstanden als ich das Tierchen schon zuhause hatte. Denn eigentlich finde ich die Sache mit den Hybridhühnern nicht wirklich unterstützenswert. Aber Luise ist in jeglicher Weise wunderbar und bestechend: Sie sieht wirklich hübsch aus, ist überaus anhänglich und absolut zahm. Teilweise rennt sie mir so zwischen die Füße das ich stolpere :)  Und sie ist unendlich neugierig. Alles was neu ist wird inspiziert und wenn möglich wird der Kopf hinein gesteckt ..... in Eimer, leere Futterbeutel oder Kartons. In einem großen durchsichtigen Plastiksack ist sie schon mehrfach komplett verschwunden weil darin Futterreste waren. Und in den riesigen Kunststofffolien des Pestzeltes hat sie hemmungslos herum gewühlt. Ihren Artgenossen gegenüber ist sie friedfertig und defensiv. Sie lässt sich hacken ohne sich davon beeindrucken zu lassen. Und sie hackt nur äußerst selten zurück. Ein super tolles Huhn !!!  Ich bin froh dass ich sie gekauft habe. Geschlüpft ist sie vermutlich am 24. März 2016. Das Datum ist zwar ein bisschen ausgedacht wie bei Heidi, Sybille und Tilli auch ........ aber egal. Das Tier braucht schließlich einen Geburtstag.

 

 

  

  

 

Und hier ist noch Tilli.

Tillis Fotoalbum

Tilli ist eigentlich der Grund warum ich bei unserem Geflügelhändler überhaupt Hühner gekauft habe als ich Balduin weg brachte. Die kleine Henne war zusammen mit anderen Hühnern in der Nachbarvoliere als der Geflügelhändler unseren Hahn unterbrachte. Und Tillis Farbe ist mir sofort aufgefallen. Leider gehörte sie dem Geflügelhändler aber nicht sondern war dort von einem anderen Züchter nur vorübergehende unter gebracht. Darum konnte mir der Mann das Hühnchen nicht verkaufen. Mir ging Tilli aber nicht mehr aus dem Kopf. Also telefonierte ich mit dem Händler im Laufe der Woche und fuhr am nächsten Wochenende noch mal hin und konnte sie dann tatsächlich kaufen :)  Tilli ist ein Seidenhuhn-Mischling. Das heißt sie hat helle Haut. Ansonsten ist sie ein typisches Seidenhuhn in groß mit gesplissten Federn, kleinem Schopf und fünf Zehen. Die Gefiederfarbe ist vermutlich eine Mischung. Um so schöner sieht sie aus. Ihr fiktives Geburtsdatum habe ich auf den 24. Juni 2016 festgelegt denn am 24. September habe ich sie gekauft  :)

 

 

  

 

 

 

Hier ist Gundis.

Gundis Fotoalbum

Gundis ist eine Lohmann Brown Hybrid-Henne. Ich habe sie bei dem selben Geflügelhändler in Nettetal erstanden wie zuvor schon Tilli und Heide. Als ich Gundis kaufte wusste ich schon dass sie eine Hybridhenne ist und eigentlich wollte ich solche Züchtungen nicht unterstützen. Aber Gundis war in einem elenden Zustand: sie nieste und hustete, das linke Auge war zugeschwollen und von einer  Entzündung eingetrübt und sie lief sehr unsicher weil an jedem Fuß eine Zehe verkrümmt ist. Der Händler machte nicht den Eindruck als würde ihn das sonderlich interessieren. Wahrscheinlich hat er es nicht einmal bemerkt. Darum habe ich die kleine Henne mitgenommen. Mittlerweile ist sie wieder ganz gesund. Und sie hat sich zu einer vorsichtigen aber durchaus neugierigen, freundlichen, sehr friedfertigen und anhänglichen Hühnerdame entwickelt auf die ich nicht mehr verzichten möchte.

 

 

 

 

 

Nun kommt Olga.

Olgas Fotoalbum

Olga ist die dritte Lohmanns Brown Henne in meinem Stall. Ich kaufte sie zusammen mit Gundis. Es ist immer doof wenn man nur ein Huhn neu hat. Also nahm ich Olga mit dazu damit Gundis nicht alleine ist. Olga ist recht schlagkräftig, durchsetzungsfähig aber nicht nachtragend. Und sie ist an allem interessiert was sich in ihrer Umgebung bewegt. Immer in der Hoffnung das huhn es essen kann :)  Wenn irgendwo etwas herunter fällt spurtet sie hin und nimmt es erstmal in den Schnabel um zu überprüfen ob es schmeckt. Außerdem hüpft sie mir vor lauter Begeisterung auf meinen Füßen herum wenn ich ins Gehege komme und kraulen lässt sie sich auch sehr gerne. Der Schnabel ist leider kupiert ...... wie bei fast allen Hybridhühnern. Aber sie kommt damit Gott sei Dank gut zurecht. Insgesamt ist sie ein wunderbares Huhn. Neugierig, bewegungsfreudig und anhänglich ...... um nicht zu sagen aufdringlich :)  Ein echter kleiner Schatz.

  

  

  

  

   

 

 

 

Und hier ist Hannelore

Hannelores Fotoalbum

Noch eine Lohmanns-Brown-Hennen ..... allerdings diesmal ein gerettetes Tier aus einem Legebetrieb. Ich habe sie am 11. Dezember 2016 von  "Rettet das Huhn"  bekommen. Sie hat in Bayern gelebt und wurden von den Mitarbeitern des Vereins zusammen mit tausenden anderen Hennen vor der Schlachtung bewahrt ...... dabei ist sie erst zwei Jahre alt. Und da ich sie am 11. Dezember bekommen habe feiern wir ab heute am 11. Dezember 2014 ihren Geburtstag. Momentan sieht sie noch sehr gerupft aus. Aber sie hat sich schon prima erholt und wenn sie wieder ganz hergestellt ist wird sie wieder wunderschön aussehen. Hannelore war zuerst sehr scheu und schreckhaft. Im Laufe der Zeit wurde sie aber immer anhäglicher und zutraulicher. Mittlerweile ist sie unerschrocken und durchsetzungsfähig aber nicht so draufgägnerisch. Es ist ein wunderbares und trotz allem sehr dankbares Tier.

  

 

 

 

 

 

 

Das ist Henni

Hennis Fotoalbum

Die lieben Freunde durch die wir zur Hühnerhaltung gekommen sind haben ihre eigene Hühnerhaltung aufgegeben. Damals haben wir zwei Second-Hand-Hühner von ihnen übernommen weil die Tochter gerne Zwerg-Cochin-Hennen haben wollte. Am 13. Mai 2017 habe ich nun ihr letztes verbliebenes Huhn abgeholt das wir wiederum bei uns aufnehmen. Diese Henne hätte andernfalls alleine bei unseren Freunden leben müssen und das ist nicht schön für ein Huhn. Also bekam sie bei uns eine neue Beliebe :)  Das Tierchen heißt Henni und ist eine Zwerg-Cochin-Henne in gemischten Brauntönen. Ein hübsches kleines Wesen. Sie ist etwa sechs Jahre alt und legt immer noch Eier :)  Sie ist ruhig, ein wenig langsam und unerschrocken. Bei unseren Freunden ist sie so heftig gemobbt worden dass ihr Nacken völlig blutig und aufgepickt war. Die Wunde ist wieder gut verheilt und dort hat sie nun eine kleine kahle Stelle zwischen den Federn. Aber von derartigen Zickereien ist in unserer Herde nichts zu sehen und so hat sie sich bei uns in Handumdrehen gut eingelebt ...... zumal Robert ein besonders wachsames und fürsorgliches Auge auf sie hat.

 

 

 

 

          

 

 

 

 

 

 

Top

Alle Rechtschreibfehler sind urheberrechtlich geschützt ...... und Kommata sind per se doof