Kükens Aufzucht ohne Glucke

Kunstbrut

  

 

 

 

 


Die Wärmequelle

 

Die Wärmequelle ist sehr wichtig. Die Küken sind extrem kälteempfindlich und ein kühler Tag oder eine kalte Nacht kann schon ihr Ende bedeuten. Die Wärmequelle muss also frei zur Verfügung stehen, immer eingeschaltet sein und genug Platz für alle Küken bieten. Es muss auch Platz außerhalb der Wärmequelle sein damit die Küken Abstand einlegen können, wenn es ihnen zu warm wird. Diese Wärmequelle sollte mindestens so lange zur Verfügung stehen bis die Kleinen voll befiedert sind. Also so etwas bis zur 8. Woche. Nachts ruhig noch länger. Die Tiere können dann selber entscheiden ob sie die Wärmequelle noch nutzen wollen oder nicht.

 

Die Temperatur in Kükenhöhe sollte in etwa so aussehen:
1. Woche 32-30°
2. Woche 30-28°
3. Woche 28-24°
4. Woche 24-20°
5. Woche 20-18°

 

 

 

 

  

Wärmeplatte - Diese Variante ist höhenverstellbar und somit der Größe der Küken anpassbar. Die Küken können darunter kriechen oder oben drauf sitzen ..... nette Sache. Es gibt auch andere Arten von Wämeplatten. Diese hier finde ich persönlich sehr gut: stabil und praktikabel.

 

Küken kuscheln sich naturgemäß gerne unter etwas drunter. Normalerweise unter die Glucke. Das geht bei dieser Platte nicht so richtig gut, weil eine blanke Metallplatte nicht wirklich kuschlig ist. Darum habe ich aus einem alten großen Frotteehandtuch eine Art Bezug genäht. Der ist leicht anzufertigen und gut waschbar. Er wird an der Wärmeplatte befestigt. Mit dem stark verkürzten Hosenträgerteil kann man das Druchhängen des Bezuges variiren. Und eben weil der untere Teil durchhängt, können die Küken sich dagegen huddern und sind ziemlich zufrieden damit ...... und ich dann halt auch :)

  

 

 

 

Was das Ganze aber noch toppt ist ein Straußenfedern-Staubwedel. Das ist eher etwas für ältere Küken die nicht mehr so sehr auf die Wärmeplatte angewiesen sind. Die Straußenfedern ersetzten an Weichheit und Struktur perfekt die Henne. Ich habe hier zwei kleine Staubwedel und zwei große Straußenfedern-Staubwedel miteinander kombiniert. Meine Küken fanden die Konstruktion auf Anhieb toll und verschwanden jeden Abend zwischen den Federn um zu schlafen. Die benachbarte Wärmeplatte spendete genug Wärme und wem dennoch kalt wird der kann umsiedeln.

 

  

 ..... und rechts ein kleines Suchbild: Wo sind die drei Küken ?

 

 

  

 

 
Künstliche Glucke - Das ist eine Tränkenwärmeplatt mit gelber Haube darüber. Die Temperatur ist regulierbar und innen kann man Heu oder Küchenpapier hinein legen. Das ist gemütlicher und schützt die Platte vor Verschmutzung. Es ist eine schöne heimelige Konstruktion die Schutz und Geborgenheit bietet. Haube und Wärmeplatte sind gut zu reinigen und leicht zu handhaben. Meine Küken haben sie bisher immer mit Begeisterung angenommen. Alternativ kann man sicher auch einen normalen Tränkenwärmer nehmen und einen kleinen Karton darüber setzten in den man Löcher ....... also "Türen" ....... hinein geschnitten hat. Das Prinzip wäre gleicht. Um das Ganze noch schöner zu gestalten kann man eine Straußenfeder-Staubwedel von innen in die Haube hängen. Ich habe es noch nicht ausprobiert ..... aber das wird bestimmt Begeisterungsstürme bei den Knirpsen auslösen.

 

 

 

 

 

Infrarot-Strahler - Die Lampe kann sehr heiß werden so dass akute Verbrennungsgefahr besteht. Man braucht also einen Schutzkorb und unbedingt genügend Abstand zu den Küken und allen brennbaren Dinge. Manche Züchter empfehlen daher die Küken auf Sand zu halten und nicht auf entflammbaren Einstreu. Außerdem ist es immer hell im Kükenstall, somit ist keine wirkliche Nachtruhe möglich und die Knirpse werden irgendwann hektisch und nervös.

 

 

 

 

  

Dunkel-Strahler - Durch diesen Strahler entsteht keine permanente Helligkeit es kommt aber ebenfalls zu einer sehr hohe Hitzeentwicklung. So muss auch hier der Abstand zu den Küken groß genug sein und es darf nichts Brennbares an das Gerät heran kommen, darum ist ein Schutzkorb empfehlenswert.

  

 

 

 

 

 

ZurückWeiter
Top

Alle Rechtschreibfehler sind urheberrechtlich geschützt ...... und Kommata sind per se doof