Hühners Tagebuch

2020

 

  

 

 

25. Juli 2020

Ich war letzte Woch mit Erna beim Tierarzt und sie hat für sechs Tage Antibiotikum bekommen. Geholfen hat es nicht :(  Es geht ihr nicht gut. Sie hockt bei mir oben im Haus im Tarrarium und schnauft vor sich hin. Manchmal frisst sie aber ganz oft starrt sie das Futter nur an. Selbst getrocknete Mehlwürmer und das ist echt kein gutes Zeichen. Ich habe ihr einen der jungen Nachwuchshähne zur Gesellschaft gebracht. Anfang hat sie ihn ein wenig gescheucht. Jetzt sitzten die beiden mit etwas Abstand zueinander und sind friedlich. Ich denke dass ihr die Zweisamkeit gut tut ...... aber ich glaube nicht dass ich Erna durchbringen kann. Vermutlich muss ich sie in den nächsten Tagen erlösen.

 

 

08. Juli 2020

Else ist krank und bevor sie den Weg geht den Willi eingeschlagen hat habe ich sie zu mir ins Haus geholt. Dort wohnt sie nun vorübergehend in einem der leeren Kükenheime und genießt die Wärme, Trockenheit und extra gutes Futter. Sie niest und röchelt. Also sind ihre Atemwege infiziert. Meine Erfahrung mit Antibiotikum sind eher unerfreulich. Die Tiere werden zwar schnell wieder gesund aber auch schnell erneut krank und wirken anfälliger als vorher. Darum versuche ich sie erstmal alternativ aufzupäppeln. Else bekommt ätherische Öle in ihr Heim getropft die antibakteriell und antiviral wirken und durch das Einatmen hoffentlich helfen. Und ich gebe ihr Bronchial-Elixier von Lovet ins Trinkwasser. Das ist eigentlich für Pferde aber bei meinen Hunden hilft es auch sehr gut also warum nicht auch bei Federvieh? Und sie bekommt täglich eine gehäckselte Mischung aus frischen Kräutern, Oregano, Bierhefe, Möhren, Nüssen, Rührei und Haferflocken zu ihrem Körnerfutter dazu. Das werde ich mir so ein zwei Tage ansehen. Wenn das keine Besserung bringt dann wohl doch Medikamente vom Tierarzt. Aber ich bin guter Hoffnung denn ihre Krankheitssymptome sind noch recht mild.

  

  

07. Juli 2020

Willi ist tot :(  Damit habe ich nur noch einen Hahn. Das wird die Nachbarn freuen. Obwohl niemand etwas gesagt hat denke ich doch dass ein krähender Hahn reicht. Schade ist es trotzdem. Willi war ein prachtvoller und lieber Bursche.  

 

 

29. Juni 2020

Bei der Gehegevergrößerung habe ich die beiden bisher getrennten Gehege zusammen gelegt. Ich war ein wenig besorgt wie meine beiden "Herren der Schöpfung" sich verhalten würden. Aber Willi und Fridolin sind erstaunlich vernünftig und friedlich. Sie bleiben überwiegend in ihren altangestammten Bereichen und tun fast so als wäre der Zaun zwischen ihnen noch da. Die Hennen machen das ähnlich. Nur Luise läuft wie selbstverständlich in beiden Gebieten umher. Ursprünglich wohnte sie ja auch im hinteren Gehege bei Willi. Ich siedelte sie um weil sie dort ständig über den Zaun flog und auf der Straße spazieren ging. Aber offenbar erinnert sie sich sehr gut an dies Zeit.

    

   

   

 

 

 

27. Juni 2020

In den letzten Tagen habe ich viel im Garten am Hühnergehege gearbeitet. Ich habe es deutlich vergrößert weil unter meinen drei großen Bäumen kaum noch Gras wächst und ich diesen Bereich für mich selber nicht weiter nutze. Deshalb habe ich den Zaun versetzt und zwei Blumenbeete angepasst, einen kleinen Hühnerstall an einen anderen Platz gestellt und einige kleine Sträucher verpflanzt. Das war schweißtreibend aber sehr zufriedenstellend. Mit dabei war IMMER und ÜBERALL Luise. Diese unsäglich neugierige kleine Henne hat mich vor Aufdringlichkeit kaum arbeiten lassen. Ich habe sie zweimal im Stall eingesperrt um überhaupt irgendwie voran zu kommen. Das Tier ist echt der Hammer :)  Das schwerste Stück Arbeit kommt aber erst noch: Ich möchte den Stall des ehemals hinteren Geheges umstellen. Dort wo er jetzt noch steht kommt kaum Sonnen hin und hinter dem Stall ist eine  Efeuhecke die offenbar ziemlich viel Wasser bindet. Dadurch ist der Stall von innen immer feucht und neigt zum Schimmeln .... nicht schön. Nun da ich mehr Platz habe kann ich ihn an einen anderen Ort stellen. In der Hoffnung dass das das das das Klima im Stall verbessert.

  

  

26. Juni 2020

Ich muss gerade mal ein bisschen von Fridolin schwärmern :)  Der Hahn ist echt toll !!!  Er ist seit laaanger Zeit endlich mal wieder ein richtig lieber friedlicher aufmerksamer und freundlicher Hahn der seinen Job richtig gut macht. Er ist nett zu den Hennen. Er greift mich nicht an auch denn nicht wenn ich seine  Mädels kraule. Er geht total vorsichtig und freundlich mit den Küken um. Er kräht nicht übermäßig und auch nicht allzu laut. Was soll ich sagen ...... das Tier landet sicher nicht im Topf :) Und er heißt ab heute:  Fridolin der Friedliche.

 

  

24. Juni 2020

Madamchen lag heute Morgen tot im Stall. Die stattliche Henne ist vermutlich 12 Jahre alt geworden. Das ist ebenso beachtlich wie es ihre Ausmaße waren. Im Vergleich zu meinen Zwerghühnern war Madamchen riesig. Ich hatte sie von meinen lieben Nachbarn übernommen die 2018 ihre Hühnerhaltung aufgegeben hatten. Und Madamchen ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Sie war ruhig, willensstark und unerschrocken. Wenn es darauf ankam hat sie sogar Willi verteidigt. Sie war wirklich ein tolles Viech.

 

Als ich gerade Madamchens Fotoalbum zu den Ex-Hühnern verschoben habe ist mir das erste Mal aufgefallen wie viele Hühner ich im Laufe der Jahre schon hatte. Und an jedes einzelne kann ich mich lebhaft erinnern. Es ist schon erstaunlich wie einprägsam die verschiedenen Charaktere sind und was ich mit den Tieren so alles verbinde. Kleine bezaubernde Individuen ..... alle samt.

 

 

23. Juni 2020

Ich habe mir noch ein neues Buch gekauft: "Superfood für Hühner, Tauben und Co." von Wilhelm Bauer. Der Titel klingt ein wenige abgehoben. Aber der Inhalt ist recht hilfreich. Es sind viele Ideen und Gedanken zur gesunden und abwechslungsreichen Ernährung von Hühnern drin. Was mir besonders gut gefällt ist der Bereich in dem Heilkräuter in ihrer Wirkung fürs Huhn beschrieben werden. Sachen die man gut am Wegesrand oder bei einem Waldspaziergang sammeln kann.

 

 

 

23. Mai 2020

Ich habe Wildkräuter und Heilpflanzen wieder neu für mich entdeckt. Und nun möchte ich eine Ecke meines Gartens für Kräuter und Hühner-Futter-Pflanzen nutzen. Auf jeden Fall soll Grünkohl rein, Mangold und Spinat. Das sind Pflanzen die auch etwas Frosthärte mitbringen und die man deshalb gut im Herbst und Winter verfüttern kann wenn sonst nicht mehr viel Grünzeug zu finden ist. Die Kräuter aus meinem Vorgarten nutze ich gerade für die Küken. Aber Wermut soll zusammen mit Möhren, Knoblauch und Zwiebeln recht gut gegen Wurmbefall helfen. Also werde ich Wermut auch irgendwo unterbringen. Ansonsten sind auf jeden Fall Thymian, Oregano, Salbei und die Brennnessel mit dabei.

 

  

15. Mai 2020

Ich habe mir ein neues Hühner-Buch gekauft: "Happy Küken" von Robert Höck. Ich habe ja vor kurzem dessen YouTube-Kanal Happy Huhn für mich entdeckt. Und da ich gerade Küken habe konnte ich nicht widerstehen. Das Buch ist wirklich gut. Gute Hinweise und Tipps, unterhaltsam und humorvoll geschrieben und schöne Bilder. Ich werde mir sicher auch die anderen beiden Bücher noch kaufen die Herr Höck heraus gebracht hat. Vor allem das "Happy Hühnergarten" in dem hoffentlich Ratschläge gegeben werden welche Pflanzen für Hühner nützlich sind.

 

 

10. Mai 2020

Ich habe den Stall gesäubert und mit Hühner-Kalkfarbe gestrichen. Ich habe alle Sitzstangen gereinigt und Kieselgur in die Stangenhaltermulden gestreut. Ich habe das frische Einstreu mit Kieselgur vermischt ..... und dennoch schlafen jede Nacht etwa sechs Hennen auf dem Dach des Hühnerstalls statt im Inneren. Darum habe ich heute die Hühner selber behandelt. Meine heiß geliebten Nackentropfen von Sollfrank AG gibt es leider nicht mehr. Darum ist der Puderbeutel zum Einsatz gekommen. Diese Idee habe ich von der Hühnerhalterin Verena die im Happy Hühner Video Folge E102 - "Milben im Hühnerstall bekämpfen" diese Methode vorstellt. Ich habe Kieselgur in einen Auqariums-Filterbeutel gefüllt und damit die Hühner gepudert. Das geht erstaunlich gut. Davon abgesehen dass ich ..... wie eigentlich immer ..... nach der Aktion genau so eingesaut war wie die Hühner :)  Und nun bin ich gespannt ob die Aktion etwas bringt und die Mädels endlich wieder IM Stall schlafen.

   

 

  

 

09. Mai 2020

Dottie ist wieder vollständig genesen und wohl auf. Darum habe ich sie heute zurück zu den anderen Hühnern ins Gehege gebracht. Über das Brüten-Wollen ist sie offenbar hinweg. Das freut mich sehr. Sie muss jetzt erstmal wieder an Gewicht zulegen.

 

 

06. Mai 2020

Eine meiner beiden Glucken ist krank ..... Dottie. Sie frisst nicht mehr und war unsäglich blass und leblos. Manche Glucken vergessen vor lauter Brutwahn sich selber zu ernähren. Vor allem wenn es junge und unerfahrene Tiere sind. Ich habe Dottie vom Nest genommen und im Haus einquartiert. Dort füttere ich sie mit einer nadellosen Spritze mit verquirltem rohem Ei. Das mache ich seit zwei Tagen und sie erholt sich immer mehr. Auch wenn sie diese Form der Zwangsernährung echt doof findet. Je kräftiger sie wird um so lauter schimpft sie. Heute hat sie eigenständig weichen Mais und Körnerfutter gefressen. Ich denke in ein paar Tagen ist sie wieder fit ..... und dann werde ich sie sicher nicht nochmal brüten lassen.

 

 

02. Mai 2020

Henni ist tot. Manchmal ist es wirklich nicht schön wenn man Recht hat.

 

 

01. Mai 2020

Henni geht es schlecht. Die kleine Zwerg-Cochin-Henne die ich vor einigen Jahren von Freunden übernommen habe wird von Tag zu Tag ruhiger und stiller. Sie sitzt fast nur noch im Legenesterstall und vergräbt sich ins Einstreu. Sie ist nicht erkennbar krank .... vermutlich einfach nur alt. Ich glaube nicht dass sie diese  Nacht überlebt. Momentan hockt sie neben der brütenden Lilli und kuschelt sich an sie. Ihre Augen sind geschossen und ihre Gesichtsfarbe sieht merkwürdig bläulich aus. Sie atmet ganz ruhig und wirkt so als würde sie sehr tief schlafen.Ich glaube nicht dass sie Schmerzen hat. Darum lasse ich sie einfach gehen. Schön dass sie mit Lilli Gesellschaft hat und nicht alleine ist.

  

 

28. April 2020

Draußen regnet es heftig :)  Ich bin völlig begeistert. Die Hühner finden das wohl eher doof. Aber bei der Trockenheit die zur Zeit herrscht kann ich mich nur freuen und hoffen dass es einige Zeit weiter schüttet.

Aber das wollte ich eigentlich gar nicht schreiben. Ich habe den YouTuber Robert Höck für mich entdeckt und bin total begeistert. Sein YouTube Kanal Happy Huhn ist einfach nur gut. Fachkompetent, tierliebend, originell, sympathisch und kreativ ..... super. Ich hänge momentan jeden Abend an meinem IPad und sehe mir etliche Folgen an. Vermehrt über Brut, Kükenaufzucht und dergleichen. Ich habe auch schon ganz begeistert einige Ideen übernommen. Zum Beispiel habe ich eine neue Hühnerrasse kennen gelernt: Das Schwedische Blumenhuhn. Der Name allein ist schon toll. Ich weiß noch nicht viel über diese Tiere aber ich versuche gerade Bruteier zu ergattern.

In einem anderen Video (E102 Milben im Hühnerstall bekämpfen - HAPPY HUHN - Rote Vogelmilbe und Kalkbeinmilbe beim Haushuhn) geht es um Milbenbefall und andere Lästlinge. Genau mein Thema gerade. Und in diesem Video wird von einem Produkt gesprochen das ich noch nicht kenne: Sapolsan. Hier in Deutschland ist dieses Mittel unter dem Namen Adele Milbenfrei erhältlich. Das ist der eindeutig schönere Name :)  Das Mittel basiert auf Pflanzenöl und wirkt mechanisch indem es die Milben mit einem Film überzieht und so erstickt. Das klingt sehr sympathisch weil es ungiftig ist keine Resistenzen hervorrufen kann. Ich werde es kaufen und ausprobieren.

  

 

26. April 2020

Herr Ludwig hat mich liebenswerter Weise daran erinnert dass es durchaus für einen Vogelmilbenbefall sprechen kann wenn Hühner nicht im Stall schlafen wollen. Ich hatte vor einigen Tagen alle Hühnerställe mit einem Insektizid ausgespritzt. Aber nach dem Hinweis habe ich gestern noch mal genau nachgesehen. Unter einer Sitzstange gab es tatsächlich ein kleines Nest von roten Vogelmilben. Diese blöden Biester. Ich habe alles nochmal gründlich gesäubert und den Stall mit Hühnerstall-Farbe gestrichen .... und wie das so ist war ich nachher mehr mit Farbe versehen als der Stall :)  Mal sehen ob meine Damen jetzt wieder im Stall schlafen.

 

 

22. April 2020

Fee und Lillifee wollten von Anfang an lieber draußen schlafen anstatt nachts in den Stall zu gehen. Im Winter waren sie nachts dann doch drinnen weil es zu kalt war und wenn es stark regnet gehen sie ebenfalls rein. Aber seit einigen Wochen schlafen sie wieder nicht in sondern AUF dem Hühnerstall. Als ich gestern Abend zur Dämmerung noch mal ins Hühnergehege ging war ich allerdings nicht darauf gefasst FÜNF Hennen zu finden die auf dem Dach saßen um dort zu schlafen. Diese Ecke vom Hühnerstalldach direkt an der Hauswand und neben dem Kirschlorbeer scheint ein wunderbarer Fleck zu sein um dort die Nacht zu verbringen :)  Dem entsprechend bekleckert sieht das Dach auch immer aus.

 

 

16. April 2020

Fridolin ist ein sehr netter Hahn und ich glaube nicht dass er irgend wann mal im Topf landet. Er weiß sich zu benehmen und er hat eine offensichtliche Vorliebe für Seidenhuhn-Hennen. Meine plüschigen Damen sehen derzeit alle so aus wie Erna hier ..... aber die Federn wachsen ja Gott sei Dank wieder nach :)

 

  

  

15. April 2020

Luise hat sich vor einigen Wochen auf die Straße gewagt und ist auf den Geschmack gekommen. Darum habe ich ihr die Flügel gestutzt und sie ins große Hühnergehege umgesiedelt. Hier hat sie sich innerhalb kürzester Zeit zur Chefin gemausert und ist mir gegenüber gerade zu aufdringlich geworden. Wenn ich am Gehege entlang gehe rennt sie mir am Zaun entlang nach. Wenn ich im Gehege bin steht sie mir ständig im Weg so dass ich fast über sie falle. Sie verfolgt mich aus Schritt und Tritt. Und so ein tolles Tier bekommt man bei  "Rettet das Huhn"  :)

 

 

13. April 2020

Die Corona-Krise ist schlimm. Vielen Menschen geht es schlecht weil sie gesundheitlich angeschlagen oder in finanzielle Not geraten sind. Ich habe das große Glück momentan von beidem nicht betroffen zu sein. Ich werde auf die Dinge gestoßen die Wert und Bedeutung für mich haben. Auch wenn es banal klingt so sind meine Hühner momentan doch eine wichtige Angelegenheit für mich. Ich bin viel im Hühnergehege und im Garten unterwegs. Ich bin mir aber auch im Klaren darüber dass es ein Privileg ist einen Garten zu haben wenn man in solchen Zeiten lebt.

   

 

   

  

    2020 

  

 

 

 

Top

Alle Rechtschreibfehler sind urheberrechtlich geschützt ...... und Kommata sind per se doof